Schlagwort-Archiv: Verkehr

Mitmachen: Umfrage zum Mobilitätsangebots im Potsdamer Norden

Quelle: FH Potsdam
Quelle: FH Potsdam

Die Fachhochschule Potsdam und die Landeshauptstadt Potsdam laden gemeinsam zu einer online-Umfrage für die Weiterentwicklung des Mobilitätsangebots im Potsdamer Norden ein und bitten um Rückmeldung der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Mobility as a Service für Potsdam“ (Maas4P) entwickelt neue Mobilitätsdienstleistungen und verbindet dabei den öffentlichen Personennahverkehr, Bike- und Car-Sharing-Angebote sowie kleine Busse, die in Zukunft auch automatisiert fahren könnten. Ziel ist es, Ihre persönlichen Fahrten möglichst unkompliziert zu planen, eine sehr gute Erreichbarkeit herzustellen und umweltbewusste Mobilitätsformen zu fördern. Alle weiteren Informationen finden Sie im Anschreiben (PDF) und auf dem Flyer (PDF).

Direkt zur Umfrage geht’s hier: https://ww2.unipark.de/uc/maas4p/

Veranstaltungstipp: Verkehrsforum zur Mobilität im Norden

Die Landeshauptstadt Potsdam lädt am 21. April 2018 zum 2. Verkehrsforum Potsdam ein. Dieses Mal geht es um den Potsdamer Norden, also auch uns hier in Bornstedt. Laut Ankündigung der LHP ist die Leitfrage: „Umweltgerecht und nutzerfreundlich vom Norden in die Innenstadt und zurück: Wie kann das gelingen?“ Es sollen Ideen und Bedürfnisse im Kontext nachhaltiger Mobilität gesammelt und über „innovative, multimodale und vernetzte Mobilität“ diskutiert werden. Ein Pflichttermin :-)

Infos unter https://buergerbeteiligung.potsdam.de/content/2-verkehrsforum. Hier findet sich aus das Veranstaltungsprogramm als PDF.  Die Eckdaten zum 2. Verkehrsforum Potsdam:

  • Thema: „Aus dem Norden in die Potsdamer Innenstadt“
  • Zeit: Samstag, 21.04.2018, 15:00-18.30 Uhr
  • Ort: Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule

 

Mehr Verkehr durch Sperrung der Nedlitzer Strasse?

Ab Mai 2017 wird die Tramstrecke in Richtung Campus Jungfernsee ausgebaut. Dies hat eine teilweise und zeitweilig sogar vollständige Sperrung der Nedlitzer Straße zur Folge. Geplant ist, den Verkehr über die Amudsenstrasse und die Potsdamer Straße umzuleiten.  Es erscheint nicht unwahrscheinlich, dass die Kirschallee und andere Wege durch das Bornstedter Feld als Abkürzung bzw. zur Umgehung eines Staus auf  der Umleitungstrecke genutzt werden. Ob und welche Maßnahmen die Stadt plant, um das Verkehrsaufkommen in den Wohngebieten während der Sperrung der Nedlitzer Strasse gering zu halten, hat die CDU-Fraktion in einer kleinen Anfrage gefragt: Hier der Wortlaut.

Antwort der Stadt: bisher keine Maßnahmen, man werde das beobachten und notfalls reagieren, wenn es Beschwerden gibt. Die Antwort im Wortlaut (PDF).

Über das Portal Märker kann man die Stadt einfach und schnell auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen hinweisen.

 

Bericht von der öffentl. IVBF-Sitzung am 23.02.

Bei der ersten öffentlichen Sitzung der Interessenvertretung Bornstedter Feld in 2017 standen zwei Themen im Mittelpunkt: eine Stadtteilkonferenz für Bornstedt und die Teilnahme der IVBF am 2. Stadtteilfest Bornstedt.

Zunächst aber stellte sich Hr. Theobald, der neue Geschäftsführer der Pro Potsdam, vor. Hr. Theobald ist Jurist und mit dem Stadtteil und der Pro Potsdam bestens bekannt: Er wohnt in Bornstedt und arbeitet seit langem bei der Pro Potsdam. Herr Finken (Vorsitzender der IVBF) zeigte im Anschluss kurz die Perspektive der IVBF auf: Mit Abschluss der Entwicklung des Stadtteils 2018 wird auch die IVBF aufgelöst. Angedacht ist, sie in eine gewählte Bürgervertretung für den gesamten Stadtteil zu überführen. Nach seinen Zielen gefragt, benannte der neue Geschäftsführer für die nächsten Jahre: Baumaßnahmen abschließen, Volkspark weiter entwickeln bzw. in Teilen rückbauen, aber auch die „soziale Infrastruktur in vernünftigen Maß realisieren“. Tja, auf Letzteres (Stichwort Jugendclub, Nachbarschaftshaus) warten wir ja schon lange und werden seit Jahren mit unterschiedlichsten Antworten vertröstet, vgl. dazu auch den Beitrag vom 22.02.2017.

Stadtteilkonferenz Bornstedt
Im Rahmen eines Seminars im Masterstudiengang Urbane Zukunft beschäftigt sich eine Studierendengruppe im Sommersemester 2017 mit der Planung, Umsetzung und Nachbereitung einer Stadtteilkonferenz in Bornstedt. Dieser Prozess wird durch mitMachen e.V./WerkStadt für Beteiligung der Stadt Potsdam begleitet und unterstützt.. Dieses Vorhaben ist eingebettet in eine von der Hochschulleitung gewünschte engere Verflechtung der FHP mit dem Stadtteil und der Öffnung von FH Angeboten für und in den Stadtteil. Die Stadtteilkonferenz ist für den Juni 2017 geplant, über das konkrete Format (z.B.  World Café, Zukunftswerkstatt) muss noch entschieden werden. Unterschiedliche Zielgruppen haben unterschiedliche Ansprüche an Themen und Format. Es wurde diskutiert, welche Akteure angefragt werden, sowohl aus dem Stadtteil als auch aus der Stadt(politik). Bericht von der öffentl. IVBF-Sitzung am 23.02. weiterlesen

Ampel an, Tempo runter

Zwei Anträge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Bornstedter Feld wird die CDU in die nächste Stadtverordnetenversammlung einbringen, wie die PNN am 17.02.2016 berichtet: Zum einen ist dies die Forderung nach Tempo 30 auf der Georg-Hermann-Allee, die auch von den Grünen unterstützt wird; zum anderen ein Antrag, die vorhandene Ampel an der Kreuzung von Georg-Hermann-Allee und Kiepenheuerallee einzuschalten. Dieser Antrag wird von der SPD mitgetragen. Wir unterstützen diese Initiativen, da beide Maßnahmen die Sicherheit  aller VerkehrsteilnehmerInnen verbessern werden. Hier geht’s zum PNN-Artikel.