Schlagwort-Archive: urbanes Leben

Gesang, Feuer, Punsch und Kekse …

IMG_3674_smallestUnser erster Auftritt beim diesjährigen Bornstedter  Adventskalender war etwas improvisiert, aber das tat der adventlichen Stimmung keinen Abruch. Wir haben Gospels und Adventslieder am Feuer gesungen, dazu gab es Punsch, Muffins und Kekse. Und anschließend auch einige Gespräche über die SIB. Wir werden im nächsten Jahr gerne wieder dabei sein, schauen nun aber erst einmal,  was sich hinter den anderen Türchen des lebendigen Adventskalenders verbirgt.

Begegnungsorte, Feste, Termine: Treffen am 4.12.

Hier ein kurzer Bericht vom StadtteilTreffen am 4.12.2015:

Urban Gardening Projekt und Vernetzung FH – Stadtteil
Beim gestrigen StadtteilTreffen stellten drei StudentInnen vom Urban Gardening Projekt an der FH Potsdam (siehe Beitrag vom 2.12)  ihre Planungen und Ideen für einen „Stadtteilgarten“ vor, der von Studierenden und BornstedterInnen gemeinsam gestaltet, genutzt und gepflegt werden soll. Für diesen Garten steht ein ca. 800 qm großen Gelände mitten auf dem Campus zur Verfügung. Im Wintersemester werden theoretische Grundlagen und Konzept in einem Seminar erarbeitet, im Sommersemester soll dann die Umsetzung erfolgen. Mit dem Garten soll ein Kommunikations- und Begegnungsort geschaffen werden, in dem nicht nur gegärtnert wird, sondern auch kulturelle Angebote möglich sind. Er steht allen StudentInnen und BornstedterInnen offen. Die Nachhaltigkeit des Angebots kann nur durch ein Miteinander von FH und Stadtteil gewährleistet werden. Begegnungsorte, Feste, Termine: Treffen am 4.12. weiterlesen

Neues zum Stadtteil-Treffen am 3.12.

792px-3-5-Prinzessinnengart-Claudia_Tribin
Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:3-5-Prinzessinnengart-Claudia_Tribin.jpg

Zum Thema Aktivitäten im Stadtteil werden am 3.12. StudentInnen der FH Potsdam über das Urban Gardening Projekt berichten (vgl. https://incom.org/workspace/6225/event/1164). Urban Gardening ist ein Projekt im Rahmen von Interflex, einer Initiative zur Umsetzung neuer interdisziplinärer Lehrformen an der FH. Ein Beispiel für einen solchen Garten ist der Prinzessinnengarten in Berlin-Kreuzberg. Wer  sich schon mal informieren möchte …:

Der lebendige Advents-kalender – Termine & Orte

Bereits zum dritten Mal gibt es den lebendigen Adventskalender in Bornstedt, organisiert von der ev. Gemeinde Bornstedt. An vielen Dezemberabenden wird um 18:00 Uhr vor Häusern, in Gärten und auf Straßen Adventliches dargeboten.  Auch wir sind in diesem Jahr dabei, am 5.12. vor der David-Gilly-Straße 5. Hier die Liste der Orte, entnommen der aktuellen Ausgabe des Gemeindeblatts „Nordlicht“:

  • 1.12 Thaerstr. 127candle-189883_960_720
  • 2.12 Ludwig-Boltzmann-Straße 2
  • 4.12. Kirche Ribbeckstr. 40
  • 5.12. David-Gilly-Str. 5
  • 6.12. Ribbeckstr. 20
  • 9.12 Erich-Mendelsohn-Allee 35
  • 11.12 Habichtwiese, am Ende des Habichtweges
  • 13.12 Kirche Ribbeckstr. 40 (17:00 Uhr!)
  • 15.12 Apfelweg 10
  • 16.12 Katharinenholzstr. 19
  • 18.12 Ludwig-Lesser-Str. 10
  • 19.12 Paul-Engelhard-Str. 45
  • 20.12 Am Krongut 71
  • 23.12 Hermann-Mattern-Prom. 30

Debatte zur Nutzung des „Café im Park“ am Abend

Unter der Überschrift „Anwohner wollen leiseren Café-Betrieb: Strengere Regelungen für Volkspark-Areal gefordert“ berichtete die PNN am 19.09.2015, dass Anwohner in einem Schreiben an den Entwicklungsträger „vor allem in den Abendstunden eingeschränkte Öffnungszeiten für das Café, speziell im Außenbereich während der warmen Jahreszeit“ verlangen. Die PNN berichtet weiterhin, dass es aber auch Wünsche nach mehr Aktivititäten im Café gibt. Bereits Anfang September hat der Hauptausschuss der Stadtverordneten ein erweitertes Nutzungskonzept für das Café beschlossen.

Wie bereits im Juli im Blog beschrieben, befürwortet auch die SIB erweiterte Abendöffnungszeiten, um so das Café als Anwohnertreffpunkt am Abend und als Begegnungsort für Gruppen und Initiativen zu etablieren.

Unsere Ideen für den Johan-Bouman-Platz

Anfang Juni haben wir überlegt, was uns bei der Gestaltung des Johan-Bouman-Platzes wichtig ist. Folgendes ist dabei herausgekommen:

Allgemeine Zielsetzung sollte es sein, einen mit Leben erfüllten Platz zu schaffen, der zum Verweilen einlädt und für Veranstaltungen geeignet ist. Im Detail bedeutet das für uns:

  • viele und unterschiedliche Sitzmöglichkeiten (beweglich und fest)
  • Ausblick auf städtisches Treiben
  • Bäume, Wasser, Grünflächen
  • Windgeschützt
  • Zugänglich
  • Einbindung in die Architektur der Umgebung
  • Nutzungsmöglichkeiten zu allen Tageszeiten für die verschiedenen Altersgruppen
  • Verkehrswege am Rand um den Platz herum leiten , d.h. keine Einladung zur Querung / Transit

Gestaltungswettbewerb für Johan Bouman Platz

Anfang Mai fand bei der Pro Potsdam eine Bürgerversammlung statt, bei der ein Entwurf zur Gestaltung des Johan Bouman Platzes vorgestellt wurde. Mitglieder der SIB waren dort und halfen tatkräftig mit, dass dieser aus unserer Sicht misslungene Plan verworfen wurde – es wird nun stattdessen einen offiziellen Gestaltungswettbewerb für den Platz geben.

Siehe auch den Bericht in der MAZ.