Schlagwort-Archiv: öffentlicher Raum

Neues vom Annemarie-Wolf-Platz

Wie die PNN am 26.02.2016 berichtet, wurden die Siegerentwürfe des Ideenwettbewerbs für die Gestaltung  der nordöstlichen Seite des Annemarie-Wolf-Platzes (Kreuzung Kiepenheuerallee/Georg-Herrmann-Allee; schräg gegenüber des FH-Campu) gekürt. Angehende StädteplanerInnen der Fachhochschule Potsdam haben im Rahmen eines vom städtischen Entwicklungsträger der Pro Potsdam ausgelobten Ideenwettbewerb Konzepte für die Platzgestaltung entwickelt, die ab Mitte April in den Räumen der Pro Potsdam präsentiert werden. Mehr zum Wettbewerb und den prämierten Entwürfen im PNN-Artikel  „Neue Ideen fürs Bornstedter Feld: Orte zum Verweilen“.

 

Ampel an, Tempo runter

Zwei Anträge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Bornstedter Feld wird die CDU in die nächste Stadtverordnetenversammlung einbringen, wie die PNN am 17.02.2016 berichtet: Zum einen ist dies die Forderung nach Tempo 30 auf der Georg-Hermann-Allee, die auch von den Grünen unterstützt wird; zum anderen ein Antrag, die vorhandene Ampel an der Kreuzung von Georg-Hermann-Allee und Kiepenheuerallee einzuschalten. Dieser Antrag wird von der SPD mitgetragen. Wir unterstützen diese Initiativen, da beide Maßnahmen die Sicherheit  aller VerkehrsteilnehmerInnen verbessern werden. Hier geht’s zum PNN-Artikel.

Ein Nachbarschafts-Garten entsteht

Am vergangenen Mittwoch (27.1.) luden die Studierenden des Projektseminars von Prof. Voesgen zur zweiten Informationsveranstaltung zum „Gemeinschaftsgarten für den Campus FHP und die Nachbarschaft“ ein. Machbarkeit und Nachhaltigkeit waren ein wichtiges Thema der neuen Überlegungen, und so war auch der nun vorgestellte Gestaltungsentwurf für den Gemeinschaftsgarten ein sehr pragmatischer: Der Garten soll nicht als großer Wurf, sondern nach und nach in kleinen Schritten entstehen und wachsen. Geschuldet ist dieses auch veränderten Rahmenbedingungen: einer kleineren Fläche, mit der begonnen wird, einer Terasse, die mittig liegt und einbezogen werden kann, älteren Plänen, die bereits für die Campuswiese bestehen …

Beginnend mit einem Geräteschuppen bzw. Unterstand, einer Kräuterspirale, dem Kompost und ersten Hochbeeten soll der Garten nach und nach entstehen, je nach Ressourcen und Engagement. Die Bilder veranschaulichen diesen Prozess.  Ein Nachbarschafts-Garten entsteht weiterlesen

Öffentlich Sitzung der IVBF am 21.01, 19:00 Uhr

Die Interessenvertretung Bornstedter Feld(IVBF) lädt für Donnerstag, 21.01.2016, zur ersten öffentlichen Sitzung in 2016 ein. Folgende Tagesordnung ist in Absprache mit dem Entwicklungsträger Bornstedter Feld vorgesehen:

  1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 26. 11. 2015
  3. Vorstellung Pächter mit Konzept für das Café im Park
  4. Stadtteilinitiative Bornstedt e.V. ( SIB ), Vorstellung der Vorhaben 2016 und Bilanz 2015
  5. Bericht des Flüchtlingsvereins über erste Erfahrungen bei seiner Tätigkeit in der Gemeinschaftsunterkunft in der David- Gilly- Straße
  6. Stand der Wettbewerbe zur Gestaltung des Johan-Bouman- und Annemarie-Wolf-Platz
  7. Zwischenbericht Biosphäre
  8. Verschiedenes

Die Eckdaten:

Campusgarten an der FH – erste Entwürfe

Mit etwas Verspätung hier ein kurzer Bericht von der Informationsveranstaltung zum Projekt Campusgarten an der FH: Am 18.12 luden die Studierenden eines InterFlex Projektseminars (Leitung Prof. Voesgen) zu der Infoveranstaltung ein (vgl. auch Bericht vom letzten Stadtteiltreffen), 15 BornstedterInnen bzw. interessierte Studierende nahmen teil. In einer kurzen Einführung betonte Prof. Voesgen, dass die FH Interesse habe, mit der Nachbarschaft ins Gespräch zu kommen und die FH für den Stadtteil zu öffnen. Anschließend präsentierten die Studierenden ihre Ideen für den Campusgarten als einen Kommunikations- und Begegnungsort zwischen Campus und Stadtteil. Bei den zwei Gestaltungsentwürfen handelt es sich um allererste Ideen, die sie zur Diskussion stellen möchten:

Campusgarten an der FH – erste Entwürfe weiterlesen

Neues zum Stadtteil-Treffen am 3.12.

792px-3-5-Prinzessinnengart-Claudia_Tribin
Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:3-5-Prinzessinnengart-Claudia_Tribin.jpg

Zum Thema Aktivitäten im Stadtteil werden am 3.12. StudentInnen der FH Potsdam über das Urban Gardening Projekt berichten (vgl. https://incom.org/workspace/6225/event/1164). Urban Gardening ist ein Projekt im Rahmen von Interflex, einer Initiative zur Umsetzung neuer interdisziplinärer Lehrformen an der FH. Ein Beispiel für einen solchen Garten ist der Prinzessinnengarten in Berlin-Kreuzberg. Wer  sich schon mal informieren möchte …:

Einladung zur IVBF-Sitzung am 26.11.

Quelle: http://iv-bornstedter-feld.jimdo.com/
Quelle: http://iv-bornstedter-feld.jimdo.com/

Die Interessensvertretung Bornstedter Feld (IVBF) lädt zur nächsten Sitzung am Donnerstag den 26.11.2015 um 19:00 Uhr ein. Folgende Themen stehen u.a. auf der Tagesordnung:

  • Aufstellung von Glassammelcontainern im Wohngebiet, Probleme, Möglichkeiten
  • Stand des Gestaltungwettbewerbs zum Johann-Boumann-Platz
  • Stand des studentischen Ideenwettbewerbs zum Annemarie-Wolf-Platz
  • Stand der Ausschreibung zum Cafe im Park / konzeptionelle Überlegungen
  • Bebauungsplan „Rote Kaserne West“
  • Integrationsprojekt der Fachhochschule in unserem Wohngebiet, Vorstellung des Projektes „Campusgarten“ durch Studenten der Fachhochschule

Die Sitzung ist öffentlich und findet im Raum 030 der ProPotsdam GmbH, Pappelallee 4, statt.

Die Stadtteil Initiative Bornstedt e.V. sucht engagierte Bornstedterinnen und Bornstedter, die Interesse daran haben, die soziale und kulturelle Infrastruktur im Stadtteil Bornstedt mitzugestalten und zu verbessern, und einen gemeinsamen öffentlichen Raum zu schaffen. Wir treffen uns jeden ersten Dienstag im Monat um 20:00 Uhr, um Ideen auszutauschen und Aktionen zu planen. Gerne informieren wir Sie auch per mail. Möchten Sie regelmäßig Neuigkeiten von uns erhalten, dann schicken Sie bitte eine  kurze Nachricht an info@sib-potsdam.de.

Debatte zur Nutzung des „Café im Park“ am Abend

Unter der Überschrift „Anwohner wollen leiseren Café-Betrieb: Strengere Regelungen für Volkspark-Areal gefordert“ berichtete die PNN am 19.09.2015, dass Anwohner in einem Schreiben an den Entwicklungsträger „vor allem in den Abendstunden eingeschränkte Öffnungszeiten für das Café, speziell im Außenbereich während der warmen Jahreszeit“ verlangen. Die PNN berichtet weiterhin, dass es aber auch Wünsche nach mehr Aktivititäten im Café gibt. Bereits Anfang September hat der Hauptausschuss der Stadtverordneten ein erweitertes Nutzungskonzept für das Café beschlossen.

Wie bereits im Juli im Blog beschrieben, befürwortet auch die SIB erweiterte Abendöffnungszeiten, um so das Café als Anwohnertreffpunkt am Abend und als Begegnungsort für Gruppen und Initiativen zu etablieren.

Unsere Ideen für den Johan-Bouman-Platz

Anfang Juni haben wir überlegt, was uns bei der Gestaltung des Johan-Bouman-Platzes wichtig ist. Folgendes ist dabei herausgekommen:

Allgemeine Zielsetzung sollte es sein, einen mit Leben erfüllten Platz zu schaffen, der zum Verweilen einlädt und für Veranstaltungen geeignet ist. Im Detail bedeutet das für uns:

  • viele und unterschiedliche Sitzmöglichkeiten (beweglich und fest)
  • Ausblick auf städtisches Treiben
  • Bäume, Wasser, Grünflächen
  • Windgeschützt
  • Zugänglich
  • Einbindung in die Architektur der Umgebung
  • Nutzungsmöglichkeiten zu allen Tageszeiten für die verschiedenen Altersgruppen
  • Verkehrswege am Rand um den Platz herum leiten , d.h. keine Einladung zur Querung / Transit