Bericht vom Stadtteil-Treffen am 04.02.

Erstes Thema war das geplante Stadtteilfest: Der zeitliche Rahmen aber auch die Auswahl der teilnehmenden Anbieter und Aussteller und die angestrebte Größe des Festes prägen neben dem zentralen und einladenden Ort den Charakter des Stadtteilfestes. Die wichtigsten Rahmenbedingungen sind jetzt geklärt und die weitere Umsetzung wird von einem Organisationsteam übernommen.

Der kurze Bericht aus der Interessenvertretung brachte uns auf den neuesten Stand bezüglich der Gestaltung des Johan-Bouman- und des Annemarie-Wolf-Platzes sowie zu der Nachfolgefrage des Café im Park (vgl. Blogbeitrag zur Sitzung der IVBF am 21.1.2016) . Wir kamen überein, dass insbesondere die Wettbewerbe zur Gestaltung der Plätze öffentlicher gemacht werden sollten, um langfristig eine hohe Akzeptanz der Plätze durch die Bornstedter/innen zu erreichen.

Der Bericht vom Projekt Campusgarten der FH war insofern ernüchternd, als entgegen der ursprünglichen Planung die studentische Initiative im folgenden Semester nicht durch ein Seminar unterstützt wird. Umso wichtiger wird es sein, dass sich die Anwohner/innen in dem neu zu gründenden Verein engagieren, der den weiteren Verlauf des Projektes in die Hände nehmen wird. Mehr dazu im Bericht zur Veranstaltung.

Zum Schluss noch die Einladung zur nächsten Party Bornstedt TANZT am 20.02.1016, die unter dem Motto „Wunschmusik“ stehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.