Die Stadtteil Initiative Bornstedt e.V. sucht engagierte Bornstedterinnen und Bornstedter, die Interesse daran haben, die soziale und kulturelle Infrastruktur im Stadtteil Bornstedt mitzugestalten und zu verbessern, und einen gemeinsamen öffentlichen Raum zu schaffen. Wir treffen uns jeden ersten Dienstag im Monat um 20:00 Uhr, um Ideen auszutauschen und Aktionen zu planen. Gerne informieren wir Sie auch per mail. Möchten Sie regelmäßig Neuigkeiten von uns erhalten, dann schicken Sie bitte eine  kurze Nachricht an info@sib-potsdam.de.

Was steht an in Bornstedt?

Aktuelle Termine zum Eintragen und Vorbeischauen

  • 13. Februar,  20.00 Uhr: Stadtteiltreffen im Haus im Park
  • 23. Februar, ab 20.30 Uhr: die nächste Ausgabe unserer Tanzparty „Bornstedt TANZT!“
  • 6. März, 20.00 Uhr: Stadtteiltreffen im Haus im Park
  • 13. März, 19.00 Uhr: Sitzung der Interessenvertretung Bornstedter Feld

Und zum Vormerken: am 16.06.2018 ab 14.00 Uhr feiern wir mit Euch das 3. Stadtteilfest in Bornstedt

Bericht vom Stadtteil-Treffen am 9. Januar

Das von uns als Stadtteilinitiative Bornstedt organisierte monatliche Stadtteiltreffen ist mit viel Schwung am 9. Januar ins neue Jahr gestartet: Das Haus im Park bot gerade noch genug Platz für die mehr als 25 BornstedterInnen. Es waren u.a. VertreterInnen der StadtrandELfen e.V., der Interessenvertretung Bornstedter Feld, des Campusgartens an der FH, des Freizeittreffs Ribbeckeck, Studierende der FH Potsdam und der Stadtteilkoordinator in Bornstedt anwesend, dazu Interessierte aus dem Stadtteil und schließlich auch wir von der SIB. Diskutiert wurde über den Stadtteilladen, den wir (gemeinsam mit den StadtrandELfen und mitmachen e.V.) umsetzen möchten; der Stadtteilkoordinator Christian Kube berichtete über den Stand des Projekts „Stadtteilarbeit in Bornstedt“, welches von der LHP getragen wird; Hr. Kloss stellte seine Planungen für einen Wochenmarkt auf dem Jan-Boumann-Platz vor; und schließlich wurden Termine ausgetauscht. Hier die zentralen Punkte:

Bericht vom Stadtteil-Treffen am 9. Januar weiterlesen

Da tut sich was in Bornstedt …

Hier die Links auf kürzlich in der PNN erschienen Artikel, in denen Themen aus Bornstedt aufgegriffen werden. Es gibt von Bewegung …

  • Ab Anfang April soll es in Bornstedt einen Wochenmarkt auf dem Johan-Bouman-Platz geben. Die PNN berichtet unter dem Titel Schmarrn und Schmankerl am 17.1.2018.
  • Die geplante Verkleinerung des Volksparks stellt die CDU in Frage, wie die PNN am 12.1.2018 unter der Überschrift Für den Volkspark berichtet, und die CDU regt eine alternative Nutzung der Flächen durch Kita und Jugendklub.

… aber auch von Stillstand zu berichten:

  • Ebenfalls am 17.1.2018 berichtet die PNN unter dem Titel Stadt soll sich um Baubrache kümmern über die Baubrache an der Ecke Pappelallee/Reiherweg, an der eigentlich Studierendenwohnheime gebaut werden sollen, aber bis heute nichts geschehen ist.

PNN zu Stadtteilladen und -koordination

Die PNN berichtet am 6.01.2018 unter dem Titel Geld für Treffpunkte im Norden: Der Entwicklungsträger für das Bornstedter Feld stellt weitere Infrastruktur für das Viertel in Aussicht über Pespektiven für die soziale Infrastruktur in Bornstedt und über ein mögliches Engagements des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld. In einem Abschnitt werden  die neue Stadtteilkoordination und Aktivitäten der Anwohner beschrieben:

Seit Jahren monieren Anwohner, dass das Bornstedter Feld zu wenig Treffpunkte besitze, noch zu sehr Schlafstadt sei. Jetzt gibt es zumindest eine vom Rathaus finanzierte Stadtteil-Koordination, die nach dem erfolgreichen Vorbild von Netzwerken wie in Potsdam-West mehr Leben in den Kiez bringen soll. Getragen wird das Ganze von den drei Vereinen Stadtteil-Initiative Bornstedt, den Stadtrandelfen und dem Mitmachen e.V., ein erster Handzettel ist bereits in Briefkästen verteilt worden. Darin heißt es, obwohl das Bornstedter Feld mit knapp 13 000 Einwohnern der inzwischen viertgrößte Stadtteil sei, gebe es immer noch keine Nachbarschaftshäuser oder wenigstens einen Stadtteilladen, in dem sich Menschen einfach begegnen können. Dafür suche man gerade einen eigenen Ort in zentraler Lage.

Quelle: PNN vom 06.01.2018 http://www.pnn.de/potsdam/1247170/

Nicht verpassen: Erstes Stadtteiltreffen 2018

Liebe BornstedterInnen, liebe SIB-FreundInnen, wir wünschen Euch allen ein frohes und gesundes Neues Jahr mit vielen schönen und bewegenden Erlebnissen, auch mit oder in unserem Stadtteil Bornstedt.

Und so möchten wir Euch gleich wieder zu dem monatlichen StadtteilTreffen einladen: Am Dienstag, den 09. Januar 2018 um 20 Uhr im Haus im Park (am Wasserspielplatz).

Wir möchten über die neuen Entwicklungen im Stadtteil (Bebauungspläne, Stadtteilladen, Stadtteilkoordinator, Flyer, Planungen für 2018 usw.) informieren und vor allem mit Euch diskutieren. Neben den beteiligten Vereinen kommen wahrscheinlich die Studierenden der FH, um uns den Fortgang ihres stadtteilbegleitenden Projekts vorzustellen.

Die Runde ist im letzten Jahr immer größer geworden und das freut uns natürlich besonders. Seid willkommen, Eure SIB

SIB macht mobil: Bürgerhaus in der Pappelallee

Am 21.12.2017 in der PNN wird unsere Aktion zum Beteiligungsverfahren erwähnt:

Bürgerhaus neben der Schule Pappelallee?

Änderungsbedarf gibt es auch für die städtischen Pläne für eine weiterführende Schule im Bereich zwischen Pappelallee, Reiherweg und Ruinenberg. Dort läuft noch bis zum morgigen Tag das Beteiligungsverfahren für einen Bebauungsplan. Die Stadtteilinitiative Bornstedt hat in den vergangenen Tagen schon mit Handzetteln und in sozialen Netzwerken mobilgemacht, damit sich Anwohner aktiv einbringen. Die Initiative fordert, dass neben der Schule möglichst ein großzügiges Nachbarschafts- und Begegnungshaus eingeplant wird. So etwas sei in Bornstedt noch nicht vorhanden. Die Schule für rund 900 Schüler wird allerdings nicht infrage gestellt, 2022 soll sie den Betrieb aufnehmen.

Quelle: http://www.pnn.de/potsdam/1243701/

Jetzt beteiligen: Bebauungsplan an der Pappelallee

LageplanMit dem Bebauungsplan Nr. 113 Pappelallee/Reiherweg“ wird die Zukunft dieses zentral gelegenen Areals festgelegt. Einen Steinwurf vom Johan-Bouman-Platz entfernt, genau gegenüber vom Rewe Markt, soll ein neues Schulgebäude für eine Gesamtschule mit insgesamt 1.000 SchülerInnen neu gebaut werden. Zusätzlich sind auf dem Gelände ein weiteres Wohngebiet sowie eine Fläche für sozialen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen vorgesehen. (Obere Karte hergestellt aus OpenStreetMap Dateien.)

BebauungDer Entwurf des Bebauungsplans liegt seit dem 20.11.2017 öffentlich einsehbar im Rathaus und unter www.potsdam.de/beteiligung aus. Im Zuge der öffentlichen Beteiligung können alle EinwohnerInnen Potsdams bis zum 22.12. ihre Stellungnahme dazu abgeben. Die Stellungnahme kann schriftlich oder per Email abgegeben werden an Frau Kühn, Bereich Verbindliche Bauleitplanung. (Untere Karte aus dem öffentlich ausgelegten Bebauungsplan.)